Stoßwellentherapie
in Köln

Heilung beschleunigen und Beschwerden lindern

Die Stoßwellentherapie, oder Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT), wird in unserer Kölner Orthopädiepraxis angewandt, um die Heilung bei verschiedenen Beschwerden wie Kalkschulter, Fersensporn oder Tennisarm zu beschleunigen und Beschwerden zu lindern. Die außerhalb des Körpers erzeugten Druckwellen setzen in tiefer gelegenen Körperregionen gezielt Energie frei, ohne die darüber liegende Haut, das Fettgewebe oder die Muskeln zu beschädigen.

Auch Pseudarthrosen (Falschgelenkbildung) können mit der Stoßwellentherapie behandelt werden. Wächst ein Knochen nach einem Bruch nicht wieder korrekt zusammen, bleibt die betroffene Stelle instabil. Die Folge ist oft eine Fehlbelastung, die wiederum die Falschgelenkbildung auslösen kann. Die Stoßwellentherapie fördert die Frakturheilung, sodass der Knochen wieder richtig belastet werden kann.

Wie funktioniert die Stoßwellentherapie?

Der Therapiekopf wird mit einem Kontaktgel auf die Haut des zu behandelnden Areals angekoppelt und die Stärke sowie die Anzahl der Impulse eingestellt. In einer energieflussdichteabhängigen Frequenz werden dann die Stoßwellen appliziert. Zu Beginn der Behandlung können Schmerzen verstärkt auftreten, wenn die Stoßwellen auf das entzündete Gewebe treffen. Eine vorherige Betäubung des zu behandelnden Gebietes ist aber meist nicht notwendig. Im Verlauf der Therapie bessert sich der Schmerz gewöhnlich.

Je nach Anzahl der abgegebenen Stoßwellen (in der Regel 1500 bis 2000 Impulse pro Sitzung) dauert eine Therapiesitzung zwischen 5 bis 15 Minuten.

AKTUELL: WIR SUCHEN UNTERSTÜTZUNG

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Auszubildende (m/w/d) und Medizinische Fachangestellte (MFA; m/w/d). Bei Interesse kontaktieren Sie uns einfach unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

NEUIGKEITEN